Natrium u. Chlor. Verbinungen, Aqua marina, Ambra, Astacus, Asterias rubens, Badiaga, Iodium purum, Kalium Jodatum, Kalium muriaticum, Larua argentatus, Limulus cyclops, Magnesium jodatum, Medusa Aurelia aurita, Murex purupurea , Pecten jacobaeus, Sepia, Spongia,

Sie haben die Möglichkeit diese Publikation
  • gedruckt oder
  • zum Herunterladen als pdf
zu bestellen:

Bestellung als Themenheft /Post Bestellung als herunterladbare pdf Datei

Sozialverhalten „einfacher Tiere“:
Das Weibchen  legt die Eier meist ab, das Männchen entlässt sein Sperma einfach ins Wasser. Dadurch besteht kaum eine Beziehung zwischen den Geschlechtern und auch den Kindern. Die Kinder sind sich selbst überlassen.        

Wasseratmende Tiere        nach P. Zippermayr
Angst, sich die Blöße zu geben.
Panzer sollen schützen gegen die Begehrlichkeit von außen.
Gehen wegen Existenzangst in Nähe.
astacus fluviatilis, corallium rubrum, spongia

Fürchtet die Begehrlichkeit von außen.
Fürchtet die Verpflichtung der Nähe.
Misstrauen gegen die eigenen Triebe:
aterias rubens, medusa, murex, sepia

Schalentiere:
murex, calc-carb., pecten jacobaeus, venus mercenaria, sepia
Schalen-Knochen nach innen.

Mollusken    Weichtiere                *von R. Sankaran
Verhalten: Rückzug, zusammenziehen, schließen.
Kontrolle oder Verbindungen und Kontakt verlieren.
Braucht Schutz und Verlässlichkeit.
Das Draußen ist bedrohlich deshalb lieber in eine Schutzschale zurückziehen.
Aber drinnen ist begrenzt, eingesperrt, beengend, erstickend.


Ambra grisea    Ambragries, Walfischdreck       ambr
 „Peinlich, dass man sich schämen musste „
Schamhafte Zurückhaltung.
Abhängigkeit von Stärkeren / den Beschützern.

Aqua marina         Meerwassser aus dem Ärmelkanal
schämt sich seiner Begierden;
unterdrückt sie, Ersatzbefriedigung durch Essen.
Versteckt sich, fühlt sich beobachtet.
Mangel an Selbstvertrauen, verschlossen

Astacus  fluviatilis          Süßwasser Hummer               
Fühlt sich wehrlos, sucht aber ebenso übermenschlichen
Schutz, z.B. über Plüschtiere oder Symbolgegenstände,
Krampfneigung Bewegungsapparat, Steifheit der Wirbelsäule, Kopfschmerz in Verbindung mit Verdauungsstörungen.

Asterias rubens     roter Seestern                
Schutzlos gegen fremde Mächte. Fürchtet ausgeliefert zu sein, unter fremder Kontrolle.

Badiaga     (Süßwasserschwamm)                    
Wirkt stämmig und stabil.
Zerschlagenheitsgefühl an der Oberfläche.
Kropf, Drüsenschwellung, besonders der Halsregionen.

Calcium – bromatum                                                    
Schuldgefühle... was werden die Nachbarn / Gott denken oder dazu sagen. Sie könnten denken, dass sie sich schuldig gemacht hat.

Calcium carbonicum              kohlensaurer Kalk             
Schutzbedürftigkeit, Existenzangst; Gefühl, brauchen  Akzeptanz
der Gruppe. Wollen durch Leistungen Akzeptanz erzielen.
Was denken andere?

Calcium fluoricum                    Flussspat                      
Familie. Besitz,  geben nur Halt, wenn man großartig, nützlich ist; „Ich muss glänzen“!
Andere könnten denken, sie habe keinen Glanz.

Calcium muriaticum                                                   
Andere könnten denken, sie/er sei bedürftig, oder sie dafür kritisieren, dass sie den  Kindern zu wenig geben.

Calcium phosphoricum                                     
Freiheitswunsch, schwankt zwischen wollen und wagen.
Unzufriedenheit bei Langeweile. Will immer irgendwo hingehen.

Calcium sulfuricum          Gips               
Jammer, weil sie nicht geschätzt werden. Wollen Wertschätzung, besonders über Äußerlichkeiten. „Was andere denken...“; lamentieren über ihr Äußeres, nicht schön sein, nicht lieb, hässlich sein.

Calcium Silicatum       Kalziumsilikat / Quarz        
ängstlich, nicht das leistend, was von ihnen erwartet wird, unsicher über Image, findet Ausreden, weshalb nichts erreicht wurde (z.B. Krankheit)
Äußerliche Merkmale: wenig Fleisch auf den Knochen

Corallium rubrum            rote Koralle         
Reizbar, weil seine Wehrlosigkeit ausgenützt wird und er sich betrogen fühlt. Schimpft bis zur völligen Verausgabung.

Cypraea   eglantina           Kaurischnecke           
Angst und Schutzlosigkeit. Geldpolster für die Sicherheit.  Überempfindlich gegen andere Menschen und Eindrücke. Verschärftes Gehör. Hellsichtigkeit.

Gadua morrhua                 Kabeljau            
Wollen ungestört in ihrer sicheren Umwelt bleiben
Übereinstimmend ist eine Art Stumpfsinn, integrieren sich schlecht in die Gesellschaft. Rückzug bis zum Autismus.

Homarus gammarus        Hummer            
Die Suche nach Schutz.
Suchen Beschützer oder Gegenstand, dem er die nötige Stärke zuschreibt.  Abergläubische Idealisierung.
Empfindlich auf Beengung, enge Kleidung wird nicht
vertragen. „Als könne man sich nicht bewegen“,

Iodium purum              Jod    Iod  Jodium, Jodum    
Wo man nicht beachtet wird, existiert man nicht; bemüht sich rastlos, etwas darzustellen, beachtet zu werden.
Ruhelos, eilig, nervös, vergesslich, impulsiv und reizbar,
Angst: Wegen der Ideen verurteilt zu werden, flüchten müssen,  (heimatlos werden) alles loslassen müssen.

Kalium Jodatum             Kaliumjodid                         
Hält trotz Nichtbeachtung an familiärer (sozialer) Gegenseitigkeit fest. Unerträgliches wird aus Angst vor Isolation ertragen.

Kalium muriaticum                 Kaliumchlorid        
Wenn ich andere versorge, werde ich gut versorgt.
Gönnt sich kein Vergnügen. Die Pflicht, eine gute Mutter zu sein. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Depression, Ernst, festhalten.

Larus argentatus         Silbermöwe                
Die Dinge aus einer anderen Perspektive sehen! Sehnsucht nach Freiheit

Limulus cyclops     Königskrabbe                  
Ziellos aktiv. Ein sicheres Umfeld schaffen. Unfähig, viel zu erledigen.Wasser ist ihr Element sich zu beweisen. Bleiben der Familie fern, um zu beweisen, dass sie selbständig sind. Überängstlich bei Verletzungen.
Nach allzuviel Aktivität können sie sich überhaupt nicht mehr bewegen. Totale Erschöpfung danach.
Erbrechen und Durchfall.

Magnesium jodatum                                 
Pazifismus und Arbeit, Essen, Ruhelosigkeit,
fixe Ideen, um Existenz kämpfen müssen, vor Gewalt flüchten.

Medusa    Aurelia aurita     Ohrenqualle                
Ästhetisch zart, unabhängig und verschlossen.
Möchte unabhängig bleiben um dem Fluss des Lebens zu folgen.

Murex purpureus        Purpurschnecke                     
Angst vor Kontrollverlust. Fühlen sich zu schwach um etwas zu ändern. Gefühl, dass alles was sie tut, so gut wie nichts bringt. Möchten unabhängig sein, brauchen aber die Unterstützung. Das Leben ist eine Last.

Muriaticum–Verbindungen          
( chlorid.) muriaticum = Mare = Meer = Mutter
Zuwendungsbedürfnis, sucht mütterliche Zuwendung, erwartet Versorgung.  Gefühl, vernachlässigt worden zu sein. Selbstmitleid

Muriaticum acidum         10%igeSalzsäure            
= acidum hydrochloricum
Emotional nach Beziehungsenttäuschung ausgebrannt, Demütigung, Grobheit. Beziehungsvermeidung aus Furcht vor neuer Enttäuschung, starre Zurückhaltung.

Mytilus edulis     Miesmuschel                
Sicherheit in Beziehungen. Abhängigkeit/Unabhängigkeit erträgt keine Disharmonie. Verlustängste.
Ähnl. calc., sep. und  murex

Mytili margerita     Miesmuschel Perle            
Ehrgeizige Führungsperson, abgekapselt und auf sich allein gestellt. Nieren- u. Gallensteine. Mamma Ca.

Natrium – Verbindungen    Siehe nächster Absatz        
nat-carb, nat-c,  nat-sulf , nat-s,  nat-mur=nat-m,  nat- phos,
Einsam, Kummer, Depression, verschlossen, Beschränkung, Verneinung!

Natrium chloratum  Natriumchlorid  Kochsalz        
 „Gibt Trost den Untröstlichen“
Kummer, Vernachlässigung, mutterlos, vaterlos,
Verweilen bei Vergangenem, verschlossen. Traurig, bitter, allein auf der Welt ( mag), Trost im Alleinsein. Kultiviert, isoliert.

Oleum jecoris aselli       Dorschlebertran            
Auszehrung und Abmagerung, Schmerzen brennend.
Verdauungssystem, Würmer, Parasiten. s.a. Dorsch

Octupus                            
Vielarmig, Halt suchende " Sepia". Migräne,
Riss in der Unterlippe.

Pecten  jacobaeus              Jakobsmuschel              
Mit Sturheit die Herausforderungen meistern wollen(calc).  Befriedigung: Annehmen, um zu beweisen, dass sie damit fertig werden; dadurch gewinnen sie Selbstvertrauen.

Sepia                Tintenfisch            
 „Die Würde der Frau ist unantastbar.“
Entwürdigung, besonders der Geschlechtsidentität.
Reizbar, erst Aktivismus nach Trauma dann Gleichgültigkeit

Spongia tosta        gerösteter Meeresschwamm    
Nachgiebigkeit aus einem Gefühl von Wehrlosigkeit;
Äußern ihre Ansprüche, Aggressionen nicht. Ängstlich.
Alles muss sicher stabil und überschaubar sein.
Suchen Unterstützung in der Beziehung mehr als Emotionalität. Das macht sie abhängig, brauchen jemanden um überleben zu können, ertragen es nicht allein zu sein.

Venus mercenaria       Venusmuschel                  
Abscheu, Ekel gegenüber den körperlichen Freuden, negative Einstellung gegenüber dem Leben. Brauchen Sicherheit. Distanz. Das Festhalten an altem Groll dient als Vorwand, den Rest der Welt fern zu halten.


Natrium Verbindungen             
Kummer, Depression, verschlossen, Beschränkung, Verneinung! Rückzug, Beschränkung auf das Nötigste, reduzieren, kasteien, übersensibel, konservieren, unflexibel, starr: „Es ist wie es ist, es bleibt wie es ist“. Kummer.
Folge von :     Verrat, Verlassenheit
Körperliche Symptome:
Neigung zu Abmagerung, schläft auf linker Seite, Kopfschmerz durch Sonne
Verschlechterung :     Sonne, Wärme, Meer, 11.00 Uhr
Besserung: Am Meer    
Verschlechterung: Meer.   
Verlangen nach : Salz, Mehlspeisen.    *3

Natrium arsenicosum                                                  
Abgrenzen nach Treuebruch, Misstrauen gegen die Familie,  Misstrauen + Verschlossenheit + Kummer, Zorn über die eigene  Unvollkommenheit, tadelt sich selbst und andere.

Natrium carbonicum                                                  
„Zieht sich lieber in Würde zurück“. Ausschluss aus der Gruppe, (mag) Trennung zwischen sich und anderen, isoliert.

Natrium causticum                                                         
Misstrauen wegen ihrer/seiner Impulsivität, Kontakt als Wertschätzung, Gerechtigkeitsempfinden. Gehören nirgendwo dazu, haben alles verloren. (Ungerechtigkeit)

Natrium fluoratum                                                  
Natrium: Depression, Kummer, verschlossen, Beschränkung, Verneinung.
Fluoratum: Glanz, Sex, Eile, oberflächlicher Kontakt.    
Inzest, verbotener Sex, darf nicht darüber reden,  Kontakt bleibt lose an der Oberfläche (Glamourwelt )

Natrium nitricum                                                               
Natrium: Kummer, verschlossen, Verneinung
Nitricum: genießen, Spannung und Entspannung.     
Genuss ist nicht für sie/ihn bestimmt.

Natrium phosphoricum                                                          
Kann aus Groll nicht mehr lieben aber auch die alte Liebe nicht loslassen; Liebesenttäuschung. Grenzprobleme, „Geheimnis, verbotene Kommunikation“
Illusion etwas nicht erzählen zu dürfen,

Natrium silicatum                                                            
„Rückzug, damit andere nicht über sie denken können.“ Image erhalten, reden nicht über sich, Familienmenschen, verschlossen, verletzlich, eigensinnig, stumm, leisten viel für das Image, perfektionistisch

Natrium sulfuricum          Glaubersalz                      
Ohne Beziehungserfolg ist mein Leben wertlos, emotional verwahrlost, verletzte Ehre, Verlust der Lebenslust, Maske von Tüchtigkeit, Niedergeschlagenheit, Kummer, Suizidneigung, Arbeit statt Emotionen, keine Freude mehr haben (zu dürfen ).

Chloratum     Verbindungen            
Früher  muriaticum  ( chlorid.)
muriaticum = Mare = Meer = Mutter    *3
Zuwendungsbedürfnis, sucht mütterliche Zuwendung, erwartet Versorgung  (bemuttert werden) von anderen. Gefühl, vernachlässigt worden zu sein, Selbstmitleid, mangelndes Selbstbewusstsein.
Folge von: Häufig früh erlebte Verlust-Situationen, nicht richtig versorgt worden sein.
Körperliche Symptome: Links, eher mager, Brustschwellung und Schmerz vor der Menstruation.
Verschlechterung: Wärme, vor und während der Menstruation.
Besserung: Meer.    
Verlangen : Nach Mehlspeisen, Salz.
Abneigung :  Fleisch

Acidum muriaticum          Muriaticum – acidum  
Von der Beziehung enttäuscht und ausgebrannt.  „Deshalb lasse ich mich nicht mehr so tief ein“.
Missachtet, Bedürfnisse, unterdrückt. *1

Amonium muriaticum    
Aus Mangel an Geborgenheit, nachtragend gegen die eigene Mutter

Aurum muriaticum         
Die Leitung/Führung haben und eine gute Mutter sein müssen, „Königinnenmutter“ Leitung auf Kosten der Mutterschaft

Barium muriaticum        
Gefühl, als Mutter nichts zustande bringen zu können, deshalb ausgelacht werden, oder allgemein, wenn es um Zuwendung geht.

Calcium muriaticum        
Möchte Zuwendung, hat aber Angst, darum zu bitten, andere sollen nicht denken, dass sie ein großes Bedürfnis nach „ versorgt sein“ haben, oder den Kindern  zu wenig zu geben.

Kalium muriaticum        
Die Pflicht, eine gute Mutter zu sein. Wenn ich andere versorge, werde ich gut versorgt, gönnt sich kein Vergnügen.

Magnesium muriaticum    
Aggression führt zum Verlust der Geborgenheit. Fühlt sich von Freunden im Stich gelassen.

Natrium chloratum        
„Gibt Trost den Untröstlichen“, Kummer, Vernachlässigung, mutterlos, vaterlos, verweilen bei Vergangenem, verschlossen, traurig, bitter, allein auf der Welt, (mag) Trost im Alleinsein, kultiviert, isoliert.

Aqua marina  Meerwassser a. d. Ärmelkanal
Schwankende Haltung;  Schämen  sich ihres eigenen Begehrens; unterdrückt sie, Ersatzbefriedigung durch z.B. Essen, nicht brauchen, Isolatione*1
GG: Versteckt sich, fühlt sich beobachtet.
Fühlt sich anders als andere, Mangel an Selbst-
vertrauen, Unzulänglichkeit, zart, empfindsam, ver-
schlossen, reserviert, künstlerisch, erschafft sich im Inneren ein kleines Paradies.
Gefühl nicht tun zu dürfen, was sie gerne möchten.
Schwanken zwischen eigenem Begehren und sich damit eine Blöße zu geben (Bulimie). Begierde und Scham. Fühlt sich beobachtet und möchte sich verstecken. (Wahnidee, beschattet zu werden) Heimweh und Regression
Träume:  Von Ratten, Mäusen.
Körperliche Symptome: Grätengefühl im Hals, Asthma, Trockene Haut (Sal matris mortus), tiefe Risse in Händen und Füßen, Essstörungen, Neigung zu Fettleibigkeit,
Kopfschmerzen, Übelkeit, Hochräuspern von
zähem Schleim.
Verlangen: Nach Pizza, Salzigem, Fisch, übermäßigem Essen.
Verschlechterung / Besserung : Am Meer
DD : calc,  nat, thalassinum (gewonnen aus dem
Mittelmeer)
Bedenke: Aqua pluvis  (Regenwasser),
Ereignisse aus heiterem Himmel, aus allen Wolken gefallen.


Ambra grisea    Ambragries, Walfischdreck    
„Peinlich, dass man sich schämen musste „
Schamhafte Zurückhaltung.
Abhängigkeit von Stärkeren / den Beschützern.
Folge von : Erlittenen Peinlichkeiten, in der Familie, die überdeckt wurden,  z.B. Alkoholprobleme des Vaters, finanzielle Probleme, wessen man sich schämen musste.
GG: Schüchtern, schweigsam, will nicht angesehen werden. Mangel an Selbstvertrauen, schwierig sich auf Neues einzulassen. Klammern sich an eine stärkere Person.
Anfänglich introvertiert, Schüchternheit, später auch albern, geschwätzig, hypochondrisch.
Ängste: Vor dem Telefonieren, zu schüchtern.
Körperliche Symptome:
Obstipation, Hemmung der Stuhlentleerung, wenn jemand anwesend ist. Verstopfung. Krämpfe. Esssucht. Husten, Blutungen zwischen der Menstruation, Vergreisung und frühe Senilität, (alum, bar-c, plb, sec)  erröten, schwitzen, heißer Kopf,
Globusgefühl im Hals. Große Empfindlichkeit:
Musik ist eine Art Schutzhülle,
 macht Herzklopfen, frostig,
Verschlimmerung:  Bei Lärm und Musik, in Gesellschaft von  Fremden.  
Verlangen oder Abneigung :
Meeresfrüchte, Wasserthemen.
 Äußerliche Merkmale:  Manchmal sehr massig im
Erscheinungsbild, Riesentollpatsch mit oft gewichtigem   Auftreten.
Vgl.:  bar-c, nat-m, aqu marina, calc, thuja,


  Astacus  fluviatilis  Süßwasser Hummer   Astac

GG.: Fühlt sich wehrlos, sucht aber ebenso übermenschlichen Schutz, z.B. über Plüschtiere oder Symbolgegenstände, hängt an den Dingen. *6.
Körperliche Symptome: Ähnliche Symptome wie Homarus. Die Krampfneigung geht aber hier besonders auf den Bewegungsapparat, Torticollis, Steifheit der Wirbelsäule, Rückenschmerzen mit Lähmung.
Kopfschmerz in Verbindung mit Verdauungsstörungen.
Auftreibung, aufgedunsen. Geschwollene Lymphdrüsen, überempfindliches Immunsystem. Urtikaria, Nesselausschlag im Gesicht, glühend rot mit Fieber. Schmerzen: drückend, nach außen drängend, pulsierend, stechend. Husten, niesen, zäher Schleim in Larynx u. Trachea, Atembeklemmung. Schweißneigung am Hinterkopf. Nesselausschlag nach Meerestieren
empfindlich: gegen Luft. Innere Frostigkeit.
Träume: Angstvoll, erotisch.
Verschlimmerung: Durch kalte Luft, abdecken.
Vgl.:  hom, calc, nat-m, rhus-tox

Asterias rubens    gemeiner Seestern        Aster
GG: Fühlt sich fremdbestimmt. Schwanken zwischen
Zurückhaltung , starkem Verlangen und
Lustfeindlichkeit.
DD: Aufgeschlossener wie Homarus,

Asterias rubens     roter Seestern            
Fürchtet, höheren Mächten ausgeliefert zu sein,
unter fremder Kontrolle, Willkür der Justiz.
Hegt Groll gegen die Götter.
Angst vor plötzlicher Krankheit oder Apparatemedizin ausgeliefert zu sein. Vor Schicksalsschlägen und Naturkatastrophen. In engen, überfüllten Räumen.
Träume:  Türen schließen nicht, sitzt öffentlich auf einer Toilette.
Körperlich: Ängstliche Herzrythmusstörungen.
Bösartige Tumore in der Brust, Ovarien, Nebennieren.
Morb. Cushing (Prämenstruelle Ödeme, maskuline Behaarung, Hyperpigmentierung (sep, myti), Akne, Stammfettsucht
Verlangen nach: Stimulanzien, scharfen Gewürzen.
Verschl:. Heiße Sonne


Cypraea   eglantina       Kaurischnecke   cypra-eg
Verrieben wird das ganze Tier.
Wurde in früherer Zeit wie Geld benutzt. Können bis zu hundert Jahren alt werden. Bewegen sich langsam und gleichmäßig. Leben von Kleinstlebewesen, die sie aus dem Wasser filtern. Getrennte Geschlechter. Die Befruchtung findet im Körper statt. Die Mutter bleibt so lange auf dem Gelege, bis die Jungtiere schlüpfen.
GG.: Angst und Schutzlosigkeit. Geldpolster für die Sicherheit.
Überempfindlich gegen andere Menschen und Eindrücke. Verschärftes Gehör. Hellsichtigkeit.
Empfinden wie ein Loch im Kopf.


Gadua morrhua             Kabeljau
Wollen ungestört in ihrer sicheren Umwelt bleiben. *6
Übereinstimmend ist eine Art Stumpfsinn, integrieren sich schlecht in die Gesellschaft. Körperliche und seelische Unterernährung.
Folge von: Schlimmen Erfahrungen, ziehen sich in sich zurück und bleiben in ihrer Reaktionsfähigkeit blockiert.
GG: Rückzug bis zum Autismus. Schwierigkeiten in der Beziehungsaufnahme zur Umwelt.
Frostig, Schwäche. Manisch-depressive Zustände (üblicherweise mit Omega-3-Fettsäuren behandelt)
*6. M. MANGIALAVORI



Homarus gammarus        Hummer    hom
Die Suche nach Schutz.
GG: Wächst mit dem Gefühl auf, dass nichts genügend Rückhalt bietet. Dieses Bedürfnis projiziert er auf ein anderen Menschen oder Gegenstand, dem er die nötige Stärke zuschreibt.
Abergläubische Idealisierung.
Angst vor Dunkelheit, Suche nach Beschützer (Talisman),
großes Sicherheitsbedürfnis: Essen. Haus. Rückzug als Schutz. Wasser ist eher zum fürchten.
Körperliche Symptome: Halsentzündungen und Kopfschmerz  in Kombination. Bauchweh nach Milch, schwere Krämpfe. Schwellung, besonders der Brüste, Allergie auf Meerestiere.
Schmerz: Brennend.
Empfindlich auf Beengung, enge Kleidung wird nicht vertragen. „Als könne man sich nicht bewegen“,  morgens beim Erwachen.
Unverträglich: Milch (aber auch Verlangen)
Besserung:  Bewegung, Blähungsabgang, nach dem Essen, kalte Luft einatmen.
Äußerliche Merkmale:  eher schlaffe Fettleibigkeit mit Schwäche und schnellem Schwitzen.
Vgl: . calc, mag-c, aster, astac, murex,

Iodium purum      Jod    iod  Jodium, Jodum
Wo man nicht beachtet wird, existiert man nicht; bemüht sich rastlos, etwas darzustellen. Beachtet zu werden. Loslassen: Von Ideen (Kreativität), (Hiob, der alles loslassen muss, allen Besitz) Hunger, Angst, Enge.
Folge von: Seelischem Schock,  Katastrophen, Krieg und Hungersnot, Brände, Überschwemmung, ethnische Säuberung, Heimatverlust, fliehen müssen, Erniedrigung und enttäuschte Liebe.
Drüsenverletzung, Erschütterung, Sex, Exzesse, Eisenpräparate, Schwefelmissbrauch.
GG: Ruhelos, eilig, nervös, vergesslich, impulsiv und reizbar, gewalttätig,  rennen, voller Verlangen, weiß nicht wonach.
Ängste: Höhe, Enge, Hunger, das Böse, Kleinigkeiten, Ärzte,  verrückt werden, berührt werden, festgehalten werden,  Zwangsneurosen, überprüft Dinge, rituelles Verhalten.  Angst wird besser durch körperliche Anstrengung. Wahnidee:
Wegen der Ideen verurteilt zu werden, flüchten müssen, alles loslassen müssen.
Körperliche Symptome:
Schilddrüsenüberfunktion, Kropf,  erhöhter Grundumsatz, dünn und hungrig, Heißhunger, abgemagert, ruhelos, Eile, nervös, viel Schweiß, Schwäche, Herzklopfen, Exophthalmus, Stimmprobleme, Lungenbeschwerden, Allergie, Asthma, Pneumonie, CA, Eiterungen, Verhärtungen, Probleme an Hoden / Eierstöcken,
chronische Diarrhoe.
Verlangen: Nach Mehl, Alkohol, Fleisch.
Besserung: Durch körperliche Anstrengung, kaltes Bad, im Freien, frische Luft.
Verschlechterung: Fasten, Hitze, Meer, wenn der Drang nach Aktivität gebremst wird.
DD: tub, spong, zinc, manci

Kalium Jodatum        Kaliumjodid              kali-i
kalium iodatum,kKalium hydrojodicum
Kalium: Pflicht, Arbeit, Familie, Prinzipien, Optimist
Jodatum: Essen, Arbeit, ruhelos, vergesslich, flüchten.
„Muss Pflicht erfüllen um ihren/seinen Platz oder ihr/sein Recht zu  erwerben“, Workaholic.
Existenzberechtigung durch Pflichterfüllung
Hält trotz Nichtbeachtung an familiärer (sozialer) Gegenseitigkeit fest. Unerträgliches wird aus Angst vor Isolation ertragen.
Folge von:
Geistiger Arbeit, Quecksilbermissbrauch, Pensionierung.
äußerlich: kräftig, brünett, reden laut und deutlich
Verlangen: Große Esslust
Verschlechterung: Warmes Wetter, Zugluft, Meer, Fasten, Ruhe.
Besserung: Frische Luft, Essen, Bewegung.
DD: kalium bromatum, Jodgruppe, Kaligruppen, merc.

Kalium muriaticum        Kaliumchlorid      kali-m
Kann sich mit natürlicher Lösung aus der Geborgenheit, dem Versorgtsein, nicht abfinden; beharrt auf seiner unversöhnlichen Wut bis zur Selbstzerstörung.
Kalium: Pflicht, Arbeit, Familie, Prinzipien
Muriaticum: chlorum = Beziehungsbruch, Sorge, sucht mütterliche Zuwendung.
GG: Wenn ich andere versorge, werde ich gut versorgt.
Gönnt sich kein Vergnügen. Die Pflicht, eine gute Mutter zu sein. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Depression, Ernst, festhalten.
Ängste:  Um die Gesundheit, im Bett, Zukunft, Unheil. Essenmachen...
Wahnidee:  Muss verhungern, weigert sich zu essen, darf es nicht.
Verlangen: Heimisches Essen, Mehl
Abneigung: Äpfel
Verschlechterung: Zugluft, trübes Wetter
Besserung: Frische Luft


Larus argentatus         Silbermöwe            
Ewig hungrig. Die Dinge aus einer anderen Perspektive sehen! Sehnsucht nach Freiheit, Fliegen und Seelenruhe. Erhöhte geistige Kraft und Klarheit, Ruhelosigkeit,
Schwierigkeiten mit Familie, Freude und Lebensmut entwickeln, Erschöpfung
„Überlebenskampf“.
 Wahnidee: Verlassen, Sehnen nach Gesellschaft.
Träume :Meer, Strand, Wasser, Schiffe, hoher Ort mit Überblick, vom Fliegen, Leichtigkeit, Enttäuschung, Familie.
Körperliche Symptome :
Kalte Füße, Frostigkeit, Mattigkeit und Schwäche, Gewichtsabnahme, wenig Schlafbedürfnis, spätes Einschlafen, sexuelles Verlangen vermehrt.
DD: tub, nat-m, arg, met(?), bell, vip, sil.


Limulus cyclops     Königskrabbe        lim
Ziellos aktiv. Es geht darum, sich ein sicheres Umfeld zu schaffen.
GG:  Regelmäßig wiederkehrende Probleme.
Kräfte überstrapazieren und dann übermäßig viel Ruhe brauchen. So periodisch in ein Loch zu geraten, wo sich nichts mehr bewegen kann. Niedergeschlagenheit. Verwirrt und gleichgültig, verschwindet im Tagesablauf völlig.
Unfähig, viel zu erledigen, Trost und Zuspruch, obgleich sie klagen. Groll wird wach gehalten. Gedächnisschwäche für Namen.
Wasser ist ihr Element. Hier kann er sich beweisen. Schwimmen, tauchen sind heroische Aspekte.
Bleiben der Familie fern, um zu beweisen, dass sie selbständig und reif sind. Beziehungen werden idealisiert, vor allem nach der Trennung. Halten Beziehungen eher auf Abstand.
Fühlen sich innerlich schwach, müssen aber der Welt zeigen, dass sie selbständig sind, die Herkunftsfamilie hinter sich zu lassen, zeigen ihre Verletzung nicht, stellen sich mit einem unempfindlichen Panzer dar.
Reagiert aber überängstlich auf Verletzungen.
Körperliche Symptome: Schmerzen scheinen unerträglich stark und krampfartig, krampfhafte Schmerzen bes. der Skelettmuskulatur.
Nach allzu viel Aktivität können sie sich überhaupt nicht mehr bewegen. Totale Erschöpfung danach.
Erbrechen und Durchfall. Magenkoliken. Krampfhaft.
Harter Stuhl. Atembeschwerden abends, Heiserkeit, räuspern, ständig laufende Nase,
Atembeschwerden nach Trinken von kaltem Wasser. Brustbeklemmung. Hitzewallung im Gesicht.
Knochenprobleme, Zähne, Bindegewebsschwäche.
Blasenausschläge besondern nach Milch.
Magen-Darmsymptome. Magensymptome, Bedürfnis sich zu strecken, sonderbares Gefühl, wie vergiftet.
Körperliche und geistige Erschöpfung (bes. nach Baden im Meer).
Unverträglich: Milch (aber auch Verlangen)
Abneigung: Sich zu waschen
Empfinden: Wie vergiftet
Verschlechterung: Mittagshitze, Meditieren, Trinken von kaltem Wasser.
DD: aster, hom, cupr, ars, aster, ferr


Magnesium jodatum       mag-i
Magnesium: Pazifismus, Angst vor Verlust, Aggression.
Jodatum:  Essen, Arbeit, ruhelos, vergesslich, flüchten.
Pazifismus und Arbeit, Essen, Ruhelosigkeit,
fixe Ideen, um Existenz kämpfen müssen, vor Gewalt flüchten.
Abneigung : Gegen Streit.

Medusa    Aurelia aurita Ohrenqualle     medus
Ästhetisch zart, unabhängig und auch verschlossen.
Unabhängigkeit bewahren, um flexibel zu sein, dem Fluss des Lebens zu folgen. Verschlossen, sucht eigenen Ausdruck ohne Verantwortung für andere übernehmen zu müssen.

Oleum jecoris aselli                Dorschlebertran
Auszehrung und Abmagerung, Schmerzen brennend.
Körperliche Symptome: Verdauungssystem, Würmer,
Parasiten. *6. M. MANGIALAVORI

Pecten  jacobaeus      Jakobsmuschel     pect    
Verrieben wird das ganze Tier.
Benutzen ihre Muskeln, um sich rollend zu bewegen. Über das Auf- und Zuklappen können sie sogar etwas schwimmen.
Sonnensymbol an heiligen Stätten. Symbol für Pilgerschaft und als Schutz gegen räuberische Angriffe.
GG.: Mit Sturheit die Herausforderungen meistern wollen (calc).  Befriedigung: Annehmen, um zu beweisen, dass sie damit fertig werden; dadurch gewinnen sie Selbstvertrauen.
Körperliche Symptome:
Feuchtes Asthma, mit übermäßigem Schleim verbunden. (ant-t)


Murex purpurea        Purpurschnecke     murx
Angst vor Kontrollverlust führt zu Triebstau;
Unterdrückung des Triebs bis zur Verkrampfung, Ohnmacht.
Pigmente zum Färben der Stoffe, Purpurmäntel der Könige,
Zeichen des Reichtums.
Die Purpurschnecke kann ihr Gehäuse nicht ganz verschließen. Manche Arten bilden wie Stacheln am Gehäuse, zum zusätzlichen Schutz.
Früher wurde die ganze Schnecke verwendet, heute der getrocknete Saft.
GG: Wunsch nach Unabhängigkeit, sich selbst definieren wollen. Widersprüchlich. Angst vor Kontrollverlust.
Möchten gut aussehen, verführerisch wirken.
Schwäche, Müdigkeit, Erschöpfung.
 Fühlen sich zu schwach, um etwas zu ändern. Gefühl, dass alles was sie tut, so gut wie nichts bringt. Da kann man nichts machen. Möchten Leistung vorweisen, sind aber zu erschöpft. Auf und ab von Leistungs- und Erholungsphasen.
Möchten unabhängig sein, brauchen aber die Unterstützung. Finden schwer das richtige Maß. Mögen sich nicht ganz auf eine Beziehung einlassen. Konflikt ist so kräftezehrend, dass er sie erschöpft. Ohne sicheres Umfeld bringen sie fast nichts zustande. Besonders das Schlafzimmer ist der einzige Ort, wo sie sich noch richtig wohl fühlen können.
Groll; Gefühl das andere um sie herum zu viel nehmen.
Frage : „Wie viel investiere ich in die Beziehung? Was kostet es, die Freundschaft zu vertiefen? Je tiefer die Freundschaft ist, desto mehr verlangt sie von mir.“
Das Leben ist eine schwere Last.
Fehlendes Gespür für den richtigen Abstand zwischen sich und anderen. Gehen Beziehungen ein, beschränken sich aber auf das Nötigste.
Körperliches Erscheinungsbild ist ihnen wichtig, darüber knüpfen sie Freundschafen.
Körperliche Symptome:  Schwere Blutungen, Metrorrhagien,
Ohnmacht vor Menses, Abort,
eine Brust ist stärker gestaut als die andere.
Schmerzen: Diagonal, wandernde Schmerzen ziehen in verschiedene Richtungen (sep.venus).
Verlangen/Abneigung/ Unverträglich:  Milch

Sepia                Tintenfisch            sep
Alles, was man müssen „muss“, - auch zu verzichten -, ist Bevormundung. Passt sich grollend an, fügt sich ein, zieht sich abweisend zurück.
„Die Würde der Frau ist unantastbar.“
Folge von :Entwürdigung besonders des Weiblichen, Übergriffe, Verachtung, Ungerechtigkeit, über Empfindungen hinweggehen, „strapazierter Uterus“, Tod des Kindes.
GG: Reizbar, Aktivismus nach Trauma - dann neutral bis zur Gleichgültigkeit -,  Depression und Erschöpfung, „Alles hängt“, pflichtbewusst, ernst (muss allein schaffen), sarkastisch.
Vieles sieht man nicht, im Trüben verborgen (in Tinte verborgen), aber Kleinigkeiten können beeindrucken und ärgern,
(nimmt den Nebel weg, manches nehmen sie nicht wahr). Empfindlich gegen Ungerechtigkeiten.
Ängste : Um Existenz, Zukunft, Gesundheit, etwas Schlimmes ..., beim Fahren, gedemütigt werden, nicht ernst genommen werden.
Körperliche Symptome: Schwäche, Stase, Hormone, Menses (putzen vor Menses), Haut, Pigmentflecken, Obstipation, Rückenschmerzen, links, Psora. Weinen "grundlos" und beim Erzählen der Symptome (bes. Sex).
Verlangen: Nach Schokolade, süss-sauer, Beine zu kreuzen.
Abneigung: Gegen das, was sie am meisten liebt, Milch, Sex. Enge am Hals.
Besserung: Durch harten Druck im Rücken bei Rückenschmerzen, tanzen, Bewegung, im Freien bewegen,  sich ablenken, beschäftigen.
Verschlechterung: Vor Gewitter, Menses, Schwangerschaft, Abtreibung, beim Stehen, Flüssigkeitsverlust, Gerüche, beim Fahren.
Persönlichkeiten: Carmen, Emma Peel, Medea, Carl Gustav Jung, Lucie, Pippi Langstrumpf, Yentl.
Antidote: Essig, Säure, acon, ant-c
Komplementär : nat-m, sab, lyc, ign

Spongia tosta gerösteter Meeresschwamm    spong
Nachgiebigkeit aus einem Gefühl von Wehrlosigkeit;
äußern ihre Ansprüche, Aggressionen nicht,
so dass sie unwillkürlich im Schlaf hochkommen.
Störung in Vaterbeziehung.
Ähnlich calc-silcatum von der Pflanzenstruktur sehr siliciumhaltig. Deshalb auch wenig Fressfeinde.
Traditionell zur Blutstillung bei Verletzungen verwendet.
GG.:
Alles muss sicher stabil und überschaubar sein.
Suchen Unterstützung in der Beziehung mehr als Emotionalität. Das macht sie abhängig, brauchen jemanden um überleben zu können, ertragen es nicht allein zu sein.
Zeigen dabei kämpferische, widerspenstige Fassade.
Aber alles mit Sicherheitsabstand. Gewohnheitsmenschen.
Irgendetwas aus ihrer Umgebung macht sie krank.
Hüten alten Groll wegen schlechter Erfahrungen. Möchten sich nicht bewegen, ändern. Konservativ und unsportlich.
Sie sitzen in der Klemme und können sich nicht rühren. Unternehmen nichts, ziehen sich zurück.
Ängste:
Vor dem Sterben, Krebs, Farbe schwarz, Wasser. (Wasserliebe) Sturm (auch als befreiend erlebt)
Panikattacken, brauchen jemanden, der sich um sie kümmert.
Abneigung gegen Ungerechtigkeit, Hunger in der Welt.
Körperliche Symptome:
 Nicht beherrschbare krampfhafte Zustände. Krampfhusten, der völlig hilflos macht.
Spastik der Atemwege, wie Zusammenpressen.
Lähmende Schmerzen der Muskeln, Bewegungsunfähigkeit.
Hyperthyreose , hungrig, nimmt aber nicht zu.
Hitzewellen. Mensesprobleme, Mastopathie, Halsschmerzen, Ziehen in den Beinen. Herpes der Unterlippe.
Schmerz: Stechend, durchbohrend, eindringend, lanzierend.
Unverträglich: Süß (Durchfall), ebenso Kaffee.
Träume: Von Wasser, Geburten, kindlichen Gesichtern, Gespenstern


Venus mercenaria     Venusmuschel   ven-m
Die Venusmuschel gräbt sich ein, ist zuerst männlich, dann weiblich, wechselt das Geschlecht.
GG:
Abscheu, Ekel gegenüber den körperlichen Freuden, negative Einstellung gegenüber dem Leben. Brauchen Sicherheit.
(Regressive Verhaltensweisen, Erwachsene lutschen am Daumen, Schmusedecke, Albernheiten).
Kümmern sich um Menschen, die daran leiden, wovor sie sich fürchten. Distanz dazu. Das Festhalten an altem Groll dient als Vorwand, den Rest der Welt fern zu halten.
Ängste:
Vor dem Tod, vor Ansteckung, vor Krebs, Eltern an CA gestorben.

Mein Dank gilt allen AutorInnen und ReferentInnen deren Wissen hier eingeflossen ist und deren Bücher ich besonders empfehlen möchte:
1.   ZIPPERMAYER, PHILIPP: Materia Medica der Motive. Irl Verlag (2004)
1.1 ZIPPERMAYER, PHILIPP: Materia Medica der Motive. Irl Verlag
2.   MÜLLER, KARL /     WISSMUT, JOSEF: Materia Medica. Verlag (2007)
3.   SCHOLTEN, JAN:     Homöopathie und Elemente. Verlag Narjana 1996 )
    STUUT, RIENK / SCHOLTEN, JAN / ROTHKEGEL, GISLIND:
    Homöopathie und Minerale. Narajana 2003
3 L    SCHOLTEN, JAN: Geheime Lanthanoide, Narajana 2003
4.   Rajan Sankaran     Die Seele der Heilmittel  sowie  
4    P        Einblicke ins Pflanzenteich  
4    T        Tabellen von R. Sankaran
5.   R. Morrison, Leitsymptome der Homöopathie
6.   MANGIALAVORI, MASSIMO / BURLEY,
                 VICKY: Die Meeresmittel in der Homöopathie. Narajana  
6.1  Mangialavori Massimo, Cactaceae in der Homöopathie, Narajana Verlag 2007
6.2  Mangialavori Massimo, Insekten und Parasiten in der Homöopathie,    Narajana Verlag 2009
6.3  Mangialavori Massimo, und Hans Zwemke, Von der Tarantel gebissen,  Faust Vrlag 2005
6.4  Mangialavori Massimo, Die Säuren in der Homöopathie, Narajana Verlag 2008
7.    Gertraude Kittler, Seminarmittschrift
8.    Matrin Bomhardt    Symbolische materia medica        
9.    Franz Vermeulen    Homöopathische Substanzen
9.1  Franz Vermeulen, Synoptische Materia Medica 1, Emryss Verlag 2006
9.2  Franz Vermeulen, Synoptische Materia Medica 2, Emryss Verlag 1998
10.  Nash Leitsymptome der Homöopathie    
11.  Annemarie Mütsch-Engel (Hrsg.) Bäume lügen nicht,
    (ISBN- N 3-426-07705-1 nur noch über Antiquariat zu beziehen)
12.  Seminarmitschriften Andrea Lux und Nürnberger Phytoterapeutinnen
13.  Gemeinschaftsarbeit und Mitschriften aus Lachesis, Verbandstagungen Thema Bäume
14.  Wikimedia aus dem Internet, alle Bilder ohne Quellenangaben
15.  Franz Vermeulen    Konkordanz der Materia Medica, Emryss bv, (2000)
16.  G.Miller / W. Klunker, Beziehungen der Arznein unter sich, Haug Verlag (1983)
17   SHORE, JONATHAN: Gib mir die Freiheit zu fliegen. (übers Internet zu beziehen siehe
                 Anschrift...www.groma.ch/fileadmin/download/Homoeopathie/shore.rtf
18.  Gertraud Leimstättner  Seminarmittschrift , bei Homöosophia,
       Astrologie und Homöopathie 2003
19   Schiran, Aus Mutterrecht der Sterne von Schiran.
20.  nach Monika Hackl, Bach Blütentherapie für Homöopathen, Sonntag Verlag 1979
23   Dr. Frederik Schroyens 101 kleine Arzneimittel, Hahnemann Institut  1995
24   Isalebelle Voss, Aus:http://www.naturmedinfo.de/html/plants.html )
25   Farokh J. Master, Milchmittel in der Homöopathie, Narajana Verlag 2008i
27   Patricia Le Roux, Die Energie des Wasserstoffs, Narajana Verlag 2007
Zeichenerklärung:     (*1)  verschiedene Autoren,        F.v.: Beschwerden infolge von.. oder nach.  
GG: Geist und Gemüt.,     Körperl.: Körperliche Symptome.,    < Verschlechterung         > Besserung