"Wesentliches auf den Punkt gebracht"
Die homöopathischen Familien und Naturreiche

Wenn Sie bei mir bestellen bekommen dann dazu:

Pflanzenfamilien Tabelle. (Nicht mehr die Steckbriefe)

Als kleine Einstimmung empfehle ich Ihnen ein Video von mir auf Youtube: "Amati Holle Homöopathischer Spaziergang"

 

   

Im laufe des Jahres werden die
Webninare eingestellt.
Haben Sie noch etwas Geduld, wir arbeiten daran...
Aber wenn Sie sich schon jetzt als (unverbindliche und kostenlose ) InteressentIn melden bekommen Sie vergünstigte Konditionen, falls Sie dann buchen werden. Einfach an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eintragen lassen!
Einige finden Sie bereits bei Youtube


Homöopathische Seminare

 

Im Sterben hilfreich sein und homöopathisch begleitet!

Manchmal haben wir die Möglichkeit Menschen im Sterben beizustehen.

Wir lernen den „Sterbeverlauf „einschätzen?
Den ganz gleich ob das Sterben eine längerer Prozess ist oder nicht, folgen die Menschen dabei ein inneres Muster.

Wir lernen diese Übergänge zu lesen und homöopathisch zu begleiten.

Damit wir eine behutsamen Übergang ermöglichen und leiden lindern.

Dieses Seminar ist nicht nur für Homöopathen/innen,
sondern auch für Menschen die eine gute Unterstützung für alle, die Sterbende begleiten.

am Freitag der 4. Nov. von 13 bis 17.30 Uhr in Münster,
Beitrag 50 Euro

 

Sa. 12. Nov. 9.30 - 17 Uhr in Fachingen

Außerseiter*innen der Gemeinschaft

Wir beschäftigen uns vornehmlich mit dem Gefühl der fehlenden Zugehörigkeit oder dem des ausgeschlossen seins. Das Model der Pflanzenfamilien von Jan Scholten gibt uns eine sehr spannende Sichtweise. Wie werden die Plätze in der Gemeinschaft vergeben bzw. besetzt und eingenommen. Das macht auch mehr Verständnis für uns selbst und unsere Muster. Hilft aber natürlich auch Patienten besser begleiten zu können.

Ausgehend von den Pflanzenfamilie derLiliengewächeschauen wir uns dieses Thema genauer an, um dann weitere Arzneien dazu zu diff.


   

 

 

Fall Ihnen die möglicherweise auftretenden

Rechtschreibfehler Probleme bereiten, empfehle ich Ihnen das Buch:

Legasthenie als Talentsignal von Ronald D. Davis (2001).

(Und Sie dürfen den Fehler selbstverständlich ehalten.

Viel Freude damit.)